Raffstore: Flexibel regulierbare und ästhetische Sonnenschutzalternative

Hochgezogen verschwinden sie in einem kompakten Kasten hinter einer Blende oder unter dem Putz; lässt man sie außen vor dem Fenster herunter, bieten sie dank schräg gestellter Lamellen besonders flexiblen Schutz vor Licht, Hitze und neugierigen Blicken.

Raffstore nachrüsten und einbauen

Wussten Sie, dass das Nachrüsten auf Raffstores einfacher umzusetzen ist, als der nachträgliche Einbau von Rollläden? Dieser glückliche Umstand bedeutet für Sie geringere Kosten und kürzer andauernde Baustellenstimmung im Zuhause.

Sie können entweder Raffstores nachrüsten oder Ihren vorhandenen Sonnenschutz auf elektrischen Antrieb umrüsten lassen.

Dabei wird zunächst die komplett vormontierte Montagezarge inklusive Raffstorekasten eingesetzt, der unter dem Putz unsichtbar wird. Zusammen mit dem Fenster kommen die Lamellen und die sichtbaren Führungsschienen erst nach den Bauarbeiten dazu. So kann nichts beschädigt werden oder verschmutzen.

Der Fensterhersteller Finstral montiert die Führungsschienen je nach Wunsch aufgesetzt oder unter Putz, also bündig im Mauerwerk.

Vor- und Nachteile von Raffstores

  • + Elegantes und modernes Gestaltungselement der Fassade
  • + Flexible Lichtregulierung: Durch die stufenlose Lamellenstellung kann das Licht gezielt gelenkt und variiert werden
  • + Sichtschutz: Lamellen schützen vor neugierigen Blicken
  • + Sonnenschutz: Reflektiert und blockt Hitze, sodass diese das Fensterglas geschweige denn das Hausinnere erst gar nicht erreicht
  • + Einfach und bequem bedienbar dank Elektromotor
  • + Wärmedämmung dank gedämmten Kasten 
  • + Sicht nach draußen bleibt auch bei heruntergelassenem Zustand erhalten
  • + Blendschutz dank flexibler Lamellenstellung für ungestörtes Arbeiten am Bildschirm
  • + Starke Verdunkelung
  • + Smart-Home-kompatibel: Raffstores können via App von überall aus gesteuert werden – um zeitnah auf Wetterverhältnisse reagieren können
  • + Insektenschutz integrierbar

  • – Können auf Einbrecher weniger abschreckend wirken
  • – Winzige Lichtquellen können ihren Weg durch die Lamellen finden

Lamellen, Steuerung und das richtige Material – wie funktionieren Raffstores?

Raffstores werden vor Fensterfronten angebracht. Die flexibel einstellbaren Lamellen der Vorrichtung reflektieren Sonnenlicht und halten so die Hitze fern – gleichzeitig halten sie bei heruntergelassenem Zustand die Wärme im Haus. Dabei gelangt stets genau so viel Licht ins Haus wie Sie es wünschen.

Raffstore-Lamellen sind in den Farben weiß und in den Anthrazittönen graualuminium, lichtgrau und weißaluminium erhältlich. Die sichtbaren Teile der Kästen und Führungsschiene verschwinden farblich angepasst im Hintergrund.

Folgende Bestandteile tragen zu maximalem Komfort und der Schutzwirkung bei:

Material: Alu

Raffstores sind – da außen angebracht – jeglicher Witterung ausgesetzt. Auch aus diesem Grund bestehen die Lamellen hochwertiger Raffstores immer aus Aluminium. Weil Alu konsequent stabil, langlebig, witterungs- und hitzebeständig ist. 

Steuerung von Raffstores

Generell werden Raffstores über Kurbel oder Elektromotor gesteuert. Ab einer bestimmten Fenstergröße ist der elektrische Antrieb sogar ein Muss.

Hochwertige Raffstores bedienen Sie immer komfortabel per Motorantrieb. Die Steuerung dieser können Sie in Ihr Smart-Home-System integrieren. Bei hohen Windstärken kann ein Windwächter im Elektromotor die Raffstores automatisch hochfahren.

Welche Lamellenbreite ist die Richtige?

Dank Lamellen ist von kompletter Verdunkelung bis freie Sicht nach draußen jede Lichteinstellung möglich.

Dabei haben Sie die Wahl zwischen zwei verschiedenen Lamellentiefen: 80 mm und 92 mm. Die Tiefe 80 mm eignet sich ideal für normal große Fenster und Balkontüren. Bei besonders großen Flächen empfehlen sich die breiteren Lamellen.

Führungsschienen

Raffstores sind schienen- oder seilgeführt.  Vorzugsweise sollten bei Raffstores die Lamellen immer in stabilen Führungsschienen laufen. Diese verhindern, dass der Raffstore bei Wind klappert und sie halten höhere Windgeschwindigkeiten als seilgeführte Systeme aus.

Raffstore oder Rollladen – wo liegen die Unterschiede?

Insbesondere in puncto flexibler Lichtregulierung zeigt sich die Stärke der Raffstores gegenüber Rollläden.

Welche Variante für Ihre Zwecke die Richtige ist, ist aber dennoch ganz von Ihren Wünschen und Ansprüchen abhängig.

Im Folgenden haben wir die Eigenschaften von Raffstores und Rollladen gegenübergestellt:

Raffstore Rollladen
Optik Elegant Gröber
Einbruchschutz Nein Ja
Sonnenschutz Ja Ja
Sicht nach draußen Ja Nein
Flexible Lichtregulierung Ja Nein
Steuerung Elektrisch Elektrisch oder manuell
Smart-Home-kompatibel Ja Ja
Nachrüsten Einfach umsetzbar Umsetzbar
Wärmedämmung Vorhanden Stark
Verdunkelung Starke Verdunkelung Komplette Verdunkelung

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Raffstore genau?

Ein Raffstore ist ein durch Lamellen frei verstellbares Sonnenschutzsystem und wird an der Außenfassade montiert. Raffstores unterscheiden sich von Jalousien insofern, dass sie stabiler gebaut und für größere Fensterflächen gedacht sind. So können sie jeglichen Witterungsverhältnissen trotzen.

Sturm und Gewitter – wann sollte man das Außenraffstore hochfahren?

Außenraffstores halten auch höhere Windgeschwindigkeiten aus. Bei stärkeren Stürmen sollten die Raffstores hochgefahren werden.
Windwächter können diese Aufgabe für Sie automatisch übernehmen.

Welcher Windgeschwindigkeit halten Raffstores stand?

In der Regel halten Raffstores mit Schienenführung einer Windstärke von bis zu ca. 17 m/s stand. Raffstores mit Seilführung halten lediglich Windgeschwindigkeiten von bis zu 14 m/s aus.

Wie reinigt man Raffstores?

Das Reinigen von Raffstores mit dem Hochdruckreiniger ist nicht zu empfehlen. Zwar sind die Lamellen aus Alu stabil, könnten aber durch das Gerät minimal verknickt oder verformt und so die Funktion gestört werden.
Auch aggressive Reiniger und Alkohol sind tabu.
Fahren Sie den Raffstore zunächst ganz herunter und stellen Sie die Lamellen in eine waagerechte Position. Saugen Sie dann mit dem Staubsauger und einem Bürstenaufsatz vorsichtig Spinnweben und anderen lose sitzenden Schmutz ab.
Reinigen Sie die Lamellen mit Seifenlauge und einem weichem Putztuch. Klappen Sie dabei das Tuch zur Hälfte und klemmen Sie die Lamellen dazwischen, um jegliche Schmutzrückstände erwischen zu können.

Über den Autor

Simon liebt es, in seinem Beruf als Geschäftsführer eines Finstral Partnerstudios entscheidend zum Wohlbefinden seiner Kunden beitragen zu können. Bei Conwindo vermittelt er seine Erfahrungen und Tipps.
Foto des Autors