dreifachverglasung

Dreifachverglasung: immer besser als Zweifachverglasung?

Warum Dreifachverglasung? Vorteile und Nachteile

VorteileNachteile
Exzellente Dämmwerte bis zu 6x besser als bei einfach verglasten FensternGefahr von Schimmelbildung bei mangelhaft gedämmter Fassade
Geringere Heizkosten/Klimatisierungskosten – gerade zum jetzigen Zeitpunkt interessantGeringere Lichtdurchlässigkeit – bei hochwertigen Verglasungen allerdings nur 20 % Lichtverlust
Konstante WohlfühltemperaturenEtwas höhere Anschaffungskosten – amortisieren sich aber durch sinkende Heizkosten
Erhöhter Einbruchschutz
Endlich Ruhe – erhöhter Schallschutz durch speziellen Aufbau der Scheiben
Schont die Umwelt
Wirken Kälte im Winter sowie Hitze im Sommer entgegen

Ist Dreifachverglasung Pflicht?

Ja, Dreifachverglasung ist Pflicht – mit Einschränkungen.
Seit 2021 müssen alle Neubauten dem Standard von Niedrigenergiehäusern entsprechen. Dieser Standard setzt Dreifachverglasung voraus.
Im Umkehrschluss bedeutet das: Eigentümer von Altbauten und solche, die diese renovieren möchten, müssen keine dreifachverglasten Fenster verwenden.
Empfehlenswert ist es aber – bei guter Dämmung der Fassade – dennoch! Denn dreifachverglaste Fenster bieten die besten Dämmwerte.

Was macht Dreifachverglasung so besonders? Der Aufbau

Dreifachverglaste Fenster erkennt man schnell – sie bestehen aus drei Glasscheiben. Um Wärmedämmung oder den Einbruchschutz zu optimieren, können die Scheiben unterschiedlich – Einscheibensicherheitsglas (ESG), Verbundsicherheitsglas (VSG) – beschaffen sein. 
Die Glasscheiben werden in unterschiedlich großen Abständen angeordnet. Das und die Beschichtung der Seiten wirken sich positiv auf Wärmedämmung und Schallschutz aus. 

Zwischen den Scheiben befindet sich jeweils ein Zwischenraum. Dieser ist in der Regel mit Edelgas – Argon oder Krypton – gefüllt. Selbiges ist nur ein geringer Wärmeleiter und dämmt daher wesentlich besser als bloße Luft.

Abstandshalter halten die Glasscheiben an Ort und Stelle. Achten Sie darauf, dass diese wärmedämmend wie eckverschweißt sind. Denn das gesamte Fenster wie die Verglasung kann nur optimal wirken, wenn auch der kleinste Bestandteil optimal eingefügt ist.

Beachten Sie: Alles steht und fällt mit einem hochwertigen Fensterrahmen sowie einer fachgerechten Montage. Nur so ist garantiert, dass das Fenster optimal dämmt.

Der U-Wert eines dreifachverglasten Fensters

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient Ihres Fensters. Der Wert gibt an, wieviel Wärme durch ein Fenster verloren geht. Neben dem Rahmen spielt hier die Verglasung die große Rolle. 
Beachten Sie folgendes, wenn Sie U-Werte zu Rate ziehen:

  • Der Uw-Wert entspricht dem Wärmedurchgangskoeffizienten für das gesamte Fenster.
  • Der Ug-Wert steht für den Wert der Verglasung.
  • Der Uf-Wert entspricht dem Koeffizienten für den Fensterrahmen.

Ist der U-Wert niedrig, geht wenig Wärme verloren. Ist der U-Wert hoch, entweicht viel Energie und die Heizkosten steigen.

Vergleich des Wärmedurchgangskoeffizienten verschiedener Verglasungen

  • Ein einfach verglastes Fenster erreicht U-Werte bis zu 6 W/m²K.
  • Ein zweifachverglastes Fenster erreicht U-Werte um die 1,0 – bis 3,0 W/m²K.
  • Dreifachverglaste Fenster erreichen U-Werte zwischen 0,5 bis zu 0,8 W/m²K.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass das dreifachverglaste Fenster am besten abschneidet.

Gesetzlich vorgeschrieben: Bezüglich des U-Wertes gibt das aktuelle Gebäudeenergiegesetz GEG ganz konkrete Zahlen vor. Neue Fenster dürfen hiernach einen Wärmedurchgangskoeffizienten von 1,3 W/m²K nicht überschreiten.

Beispielrechnung für Einsparungen

Gerade jetzt, da die Kosten für Heizenergie um ein Vielfaches gestiegen sind, ist eine gute Wärmedämmung wichtig. Folgende grobe Rechnung zeigt, wie sehr sich der Tausch gegen eine verbesserte Verglasung lohnt:

Verbessert sich der U-Wert um 1,0, spart das ca. 100 kWh Heizwert (entspricht ca. 10 m³ Erdgas) pro Quadratmeter Fensterfläche im Jahr.

Gerne berechnen wir für Sie, ob sich in Ihrem konkreten Fall eine Dreifachverglasung lohnen würde.

Dreifachverglasung oder Zweifachverglasung? Ein Vergleich

Hochwertige dreifachverglaste Fenster bieten optimale Dämmwerte. 
Alleinstehend betrachtet sollte die Entscheidung zwischen den Varianten demnach auf die Dreifachverglasung fallen.

Denn doppelt verglaste Fenster bieten zwar eine solide, aber eben keine optimale Wärmedämmung. Das Fenster besteht aus zwei statt drei Glasscheiben (auch hier ist der Zwischenraum mit Gas gefüllt). Bestenfalls werden hier U-Werte von 1,0 W/m²K erreicht – “schlimmstenfalls” bis zu 3,0 W/m²K.

Schreiben Sie jedoch die Doppelverglasung nicht gänzlich ab: Bei Altbauten mit schlecht gedämmter Fassade ist es oftmals ratsam, auf Zweifachverglasung statt Dreifachverglasung zu setzen. Denn ist die Dämmung des Fensters besser als die der Fassade, birgt das ein nicht zu unterschätzendes Risiko: 
Es sammelt sich Feuchtigkeit in der Fassade. Das wiederum begünstigt Schimmelbildung und Schäden am Mauerwerk.

DreifachverglasungZweifachverglasung
DämmungSehr gutGut
KostenGeringfügig teurer als ZweifachverglasungStandard
U-Wert0,5 bis zu 0,8 W/m²K1,0 – bis 3,0 W/m²K
NeubauGeeignetGeeignet
AltbauBedingt geeignetGeeignet
Erhöht den SchallschutzJaBedingt

Tausch: Zweifachverglasung gegen Dreifachverglasung

Sie möchten Ihr Fenster mit Zweifachverglasung gegen eines mit Dreifachverglasung tauschen? Da bietet sich Ihnen eine gute Nachricht: Nicht immer muss das ganze Fenster ersetzt werden!

Bei der Überschubmontage wird nur ein Teil des alten Fensterrahmens entfernt. Dann wird das neue Fenster “übergestülpt”. Der Austausch dauert hier nur 2 Stunden. 
Die Einschubmontage dauert nur 30 Minuten. Der Flügelrahmen wird entfernt, der Blendrahmen bleibt im Fenster. Der Rahmen wird durch ein Profil aufgedoppelt. 

Beachten Sie: Bei beiden Montagearten sind keine Arbeiten am Mauerwerk notwendig.

Häufig gestellte Fragen

Wieviel kosten dreifachverglaste Fenster?

Dreifachverglaste Fenster sind grundsätzlich teurer als zweifach- oder einfach verglaste Fenster. Es wird ja auch mehr Material benötigt. Allerdings sind sie nicht signifikant teurer. Die Investition lohnt sich außerdem. Sie gewinnen nicht nur an Wohnkomfort und Schallschutz dazu, sondern können sich außerdem über sinkende Heizkosten freuen. Nebenbei bemerkt können Sie auch eine Förderung beantragen (siehe wie folgt).
Ohne Montage bewegen sich dreifachverglaste Fenster im dreistelligen bis vierstelligen Bereich. Der genaue Preis ist selbstverständlich von Material (am günstigsten sind Kunststofffenster) und Extras abhängig.

Werden dreifachverglaste Fenster von der KfW gefördert?

Ja, die KfW fördert Dreifachverglasung insofern, dass sie einen Zuschuss in Form eines Wohngebäudekredits (261, 262) vergibt. Hier erhält der Kreditnehmer u.a. 12,5 bis 50 % Tilgungszuschuss. Die Förderung wird u.a. bei “einzelnen energetische Maßnahmen bei bestehenden Immobilien” – so auch der Einbau oder die Erneuerung von Fenstern – gewährt. Beantragen Sie die Förderung in jedem Fall unbedingt vor der Beauftragung der neuen Fenster.

Ist Dreifachverglasung bei einem Altbau sinnvoll?

Ob Dreifachverglasung bei einem Altbau sinnvoll ist, kommt ganz auf die Fassade bzw. deren Dämmung an. Die Fassade älterer Gebäude ist in der Regel schlecht gedämmt. 
Lassen Sie nun ein dreifachverglastes Fenster einbauen, verfügt das dann u. U. über bessere Dämmwerte als die Fassade. Diese Wärmebrücke führt wiederum dazu, dass sich Feuchtigkeit in der Fassade sammelt und Schimmel bildet. Ernsthafte Schäden am Mauerwerk sind die Folge.
Dreifachverglaste Fenster sind vor allem bei gut gedämmten Häusern – auch Altbauten – sinnvoll.

Warum beschlägt eine Dreifachverglasung von außen?

Dass Ihr dreifachverglastes Fenster außen beschlägt, muss Sie nicht beunruhigen. Im Gegenteil, es bescheinigt Ihnen die hochwertige Dämmung Ihrer Fenster. Dreifachverglasung lässt nur wenig Wärme durch – siehe der bereits erläuterte U-Wert. Innen bleibt die Scheibe also warm, außen wird sie sinnigerweise kalt. Dieser Kontrast führt dazu, dass sich Kondenswasser bildet bzw. die Scheibe außen beschlägt.
Denn je kälter die Luft, desto weniger kann diese Feuchtigkeit aufnehmen bzw. muss diese (an die Scheibe) abgeben.
Das Tauwasser an sich schadet Ihren Fenstern nicht. Sollte es Sie dennoch stören, sollten Sie das Fenster stoßlüften.

Wie einbruchsicher ist Dreifachverglasung?

Dreifachverglasung an sich bietet noch keinen besonderen Schutz. Sie kann die verschiedenen Elemente am Fenster, die für optimalen Einbruchschutz wichtig sind, allerdings wertvoll unterstützen:
Einbrecher wollen in der Regel nicht erwischt werden.  Eine Polizeistatistik zeigt, dass Einbrecher den Versuch abbrechen, wenn sie sich nicht binnen 2 bis 5 Minuten Zutritt verschaffen können. Also: Je mehr Zeit sie brauchen, desto besser.
Beim dreifachverglasten Fenster muss sich der Einbrecher zunächst durch drei Scheiben arbeiten. Das Verbundsicherheitsglas (VSG) ist optimal. Bei einem Schlag gegen VSG zersplittert das Glas nicht in Einzelteile, sondern bleibt im gesprungenen Zustand bestehen.

Über den Autor

Andrea ist zuständig für die Beratung im Finstral Studio Friedberg und kennt alle typischen Fragen und Herausforderungen von Interessenten vor dem Fensterkauf. Neben dem persönlichen Kundenkontakt faszinieren sie auch neue Trends und Ideen, um die vielen Aspekte der Fensterwelt digital zu vermitteln.
Foto des Autors